Wirtschaft :   UNTERNEHMEN  

KARMANN/MERCEDES

Firmen legen Millionenstreit bei  

Der insolvente Autozulieferer Karmann und Mercedes haben ihren Streit um ausstehende Millionenzahlungen beendet. „Wir haben eine Gesamtlösung erzielt“, sagte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Ottmar Hermann am Dienstag. Karmann hatte offene Rechnungen bei Mercedes, die Stuttgarter stellten Forderungen aus Gewährleistungsansprüchen. Zur Höhe der Zahlungen wurde nichts gesagt. Zuletzt war von Forderungen Karmanns von 20 Millionen Euro die Rede. dpa

INFINEON AG]OPEL

Verhandlungen stocken

Die Verhandlungen über die Zukunft von Opel stocken erneut. Damit droht der Plan von Opel-Chef Nick Reilly zu platzen, ein Sanierungskonzept für den angeschlagenen Autobauer bis Ende Januar vorzulegen. „Im Moment führen wir keine Verhandlungen“, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz am Dienstag. Knackpunkt sei die Forderung der Arbeitnehmer nach einer Kapitalbeteiligung am neuen Unternehmen. Reilly will sein Konzept bis zum Monatsende vorlegen.dpa

RICHEMONT/RODENSTOCK

Luxuskonzern greift nach Brillen

Der Brillenhersteller Rodenstock ist ins Visier des Schweizer Luxuskonzerns Richemont geraten. Dem Eigentümer des Münchener Unternehmens Rodenstock, dem Finanzinvestor Bridgepoint, liege ein Angebot von Richemont vor, sagten zwei mit den Gesprächen vertraute Personen am Dienstag. Rodenstock brauche frisches Eigenkapital, nachdem das Unternehmen in der Rezession Umsatzeinbußen erlitten hat. Bridgepoint und Rodenstock wollten sich nicht äußern. rtr

EUROWINGS

Lufthansa-Tochter halbiert Flotte

Die Lufthansa-Tochter Eurowings legt mehr als die Hälfte ihrer Flugzeuge still und baut massiv Stellen ab. Mit Beginn des Sommerflugplans am 28. März würden 19 Maschinen stillgelegt, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit. Hintergrund ist die Entscheidung der Lufthansa, ihren Regionalverkehr umzustrukturieren. Eurowings hat derzeit 34 Flugzeuge und rund 1260 Mitarbeiter. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar