Wirtschaft :   UNTERNEHMEN  

GAZPROM/EON

Strafe für deutschen Gasimporteur

Deutschlands größter Gasimporteur Eon soll dem russischen Energiekonzern Gazprom einem Zeitungsbericht zufolge eine Strafe von 140 Millionen US-Dollar zahlen. Gazprom werfe dem Unternehmen vor, 2009 deutlich weniger Gas abgenommen zu haben als vereinbart, berichtete die Moskauer Zeitung „Kommersant“ am Montag. 2009 hatte Eon nach Expertenschätzung etwa 16 Milliarden Kubikmeter russisches Gas gekauft. Zu der im Vertrag festgelegten Zahl wollten sich aber weder Gazprom noch Eon äußern. dpa

TOYOTA

Autobauer erwägt Rückrufaktion

Toyota erwägt eine in den USA laufende Rückrufaktion auf Europa auszuweiten. Der japanische Autobauer prüfe, ob wegen Problemen mit dem Gaspedal, wie sie auch in den USA aufgetaucht seien, in Europa Autos zurückgerufen werden sollten, sagte eine Unternehmenssprecherin am Montag. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefällt. Zuvor hatte die Tageszeitung „Yomiuri“ berichtet, Toyota wolle in Europa zwei Millionen Fahrzeuge zurückrufen. AFP

ERICSSON

Konzern streicht 1500 Stellen

Der schwedische Mobilfunk-Konzern Ericsson hat den Abbau weiterer 1500 Arbeitsplätze angekündigt. Zu Beginn einer umfassenden Umstrukturierung des Unternehmens im Januar 2009 sei noch mit dem Abbau von 5000 Stellen gerechnet worden, diese Zahl steige nun auf 6500, teilte Ericsson am Montag mit. Mit der Umstrukturierung will der Konzern umgerechnet mehr als eine Milliarde Euro jährlich sparen. Der Gewinn von Ericsson ging im letzten Quartal 2009 um 92 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf umgerechnet 30,7 Millionen Euro zurück. AFP

SAIC

Chinesen produzieren MGs in Europa

Der größte chinesische Autobauer SAIC will mit Modellen der britischen Traditionsmarke MG auf dem europäischen Markt Fuß fassen. Noch vor Jahresende sollten dafür in Großbritannien eigene Wagen hergestellt und auf dem Kontinent verkauft werden, teilte der Konzern am Montag mit. Demnach sollen selbst entwickelte Modelle der Limousinenreihe MG unter anderem in der ehemaligen MG-Rover-Fabrik Longbridge im englischen Birmingham vom Band laufen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar