Wirtschaft :   UNTERNEHMEN  

SHELL

Vorstandsgehälter steigen nicht

Der niederländisch-britische Ölkonzern Royal Dutch Shell friert die Vorstandsgehälter ein. Zudem sollen neue Regeln für Bonuszahlungen gelten, wie die Entgelt- Kommission des Unternehmens in einem am Dienstag veröffentlichten Brief erklärte. Die Shell-Aktionäre hatten 2009 mit knapp 60 Prozent ihre Zustimmung zu den Vorstandsgehältern verweigert. Die Boni in Form von Auszahlungen und Aktien sollen sich künftig stärker am langfristigen Erfolg orientieren. dpa

BARCLAYS

Führung verzichtet auf Boni

Das Führungsduo der britischen Barclays Bank erhält trotz eines Milliardengewinns im zweiten Jahr in Folge keine Bonuszahlungen. Das Bankhaus habe 2009 seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahr auf 9,39 Milliarden Pfund (10,8 Milliarden Euro) mehr als verdoppelt, teilte Barclays mit. Vorstandschef und Präsident hätten jedoch entschieden, erneut auf ihre Prämien zu verzichten. Die Bank begründete die Entscheidung mit den anhaltenden Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf viele Kunden. AFP

TOYOTA

Zahl der Unfalltoten wächst

Toyota-Kunden haben in den USA neun weitere Unfälle wegen eines defekten Gaspedals an die Behörden gemeldet. Demnach sind mittlerweile 34 Menschen ums Leben gekommen, weil das Pedal klemmte und die Autos von sich aus beschleunigten. Die Behörde für Verkehrssicherheit habe die Meldungen seit Ende Januar aufgenommen, teilte die Aufsicht mit. Toyota hat weltweit mehr als 8,5 Millionen Fahrzeuge wegen verschiedener technischer Probleme zurückgerufen. rtr

TATA

Ex-Opel-Mann Forster wird neuer Chef

Der frühere Aufsichtsratschef von Opel, Carl-Peter Forster, lenkt künftig die Geschäfte des indischen Autobauers Tata Motors. Der ehemalige Europa-Chef von General Motors übernehme die Gesamtverantwortung für das weltweite Geschäft, darunter auch die britischen Traditionsmarken Jaguar und Land Rover, teilte das Unternehmen mit. rtr

OPEL

Betriebsrat zweifelt an GM-Plänen Die Pläne des Managements zur Sanierung des Autobauers Opel sind aus Sicht des Betriebsrats nicht „zukunftsfähig“. „Der Sanierungsplan birgt enorme Risiken für Opel“, zitiert das „Handelsblatt“ am Dienstag in seiner Online-Ausgabe aus einem Brief von Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz. Gleichwohl sei die Belegschaft unter bestimmten Bedingungen weiterhin zu einer finanziellen Beteiligung bereit. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben