US-Aluminium-Konzern : Hohe Antrittsprämie für Ex-Siemens-Chef

Der frühere Siemens-Chef Klaus Kleinfeld wechselt im Oktober als Vorstand zum Aluminium-Konzern Alcoa in die USA - und erhält zunächst einmal ein stattliches Begrüßungsgeld.

070818kleinfeld
Klaus Kleinfeld -Foto: dpa

MünchenKlaus Kleinfeld erhält von seinem neuen Arbeitgeber nach Medienangaben eine hohe Antrittsprämie. Allerdings unterscheiden sich die Angaben über die Höhe der Prämie. Während das Nachrichtenmagazin "Focus" von einer Prämie in Höhe von 8,7 Millionen Dollar (rund 6,5 Millionen Euro) spricht, beziffert der "Spiegel" die Summe auf 5,6 Millionen Euro.

Kleinfeld wechselt zum 1. Oktober als Vorstand für das operative Geschäft zum Aluminium-Konzern Alcoa nach New York. Sein Jahresgehalt soll dort laut den beiden Magazinen stark erfolgsabhängig sein und bis zu 6,1 Millionen Dollar (rund 4,5 Millionen Euro) erreichen können. Ende Juni war der 49-jährige Kleinfeld bei Siemens abgetreten. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar