Wirtschaft : US-Anleger klagen gegen Telekom Schadenersatz in Milliardenhöhe

-

New York ( tor/mv/slo/HB). Aktionäre haben die Deutsche Telekom AG in New York auf einen Schadenersatz in Milliardenhöhe verklagt. Die New Yorker Anwaltskanzlei Milberg Weiss hat bestätigt, dass sie vor dem District Court of Southern New York eine Sammelklage gegen den Bonner Konzern eingereicht hat. „Das Gericht hat unsere Klage akzeptiert und zur Verhandlung zugelassen", sagte Stephen G. Schulman, Partner bei Milberg Weiss, dem „Handelsblatt“. Hinter der Klage stünden „Tausende von Investoren", die sich von der Telekom getäuscht fühlten. Sie werfen dem Konzern vor, sie vor seiner Börsennotierung in New York nicht über seine Übernahmepläne für den amerikanischen Mobilfunkanbieter Voicestream informiert zu haben. Der Kauf hat den Schuldenberg der Telekom ansteigen lassen. Der Aktienkurs sackte ab. Jetzt verlangen die Investoren eine finanzielle Entschädigung „Es geht uns um mehr als eine Milliarde Dollar“, sagte Schulman. Die Nachricht von der Sammelklage hat den Aktienkurs des Konzerns am Freitag belastet. Der Kurs sank im Tagesverlauf um etwa vier Prozent, erholte sich dann wieder. Die Telekom wehrt sich gegen die Vorwürfe: „Wir bestreiten energisch, im Rahmen des dritten Börsengangs im Jahr 2000 falsche Angaben gemacht zu haben", sagte ein TelekomSprecher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben