Wirtschaft : US-Arbeitslose belasten den Dax

-

(Tsp). Schwache USArbeitsmarktdaten und Kursverluste bei Autowerten haben den Dax am Freitag ins Minus gedrückt. Gleichzeitig sprang der Euro-Kurs wegen der enttäuschenden Nachrichten vom amerikanischen Arbeitsmarkt zeitweise über 1,10 Dollar. Am Abend notierte die europäische Gemeinschaftswährung in New York bei 1,11 Dollar. Der Dax fiel bis zum Schluss um 1,7 Prozent auf 3607,71 Punkte. Der M-Dax gewann leicht um 0,3 Prozent auf 4171,68 Zähler. Der Tec-Dax gab um ein Prozent auf 556,30 Punkte nach.

In den USA sank die Beschäftigtenzahl im August überraschend weiter – ungeachtet des steigenden Wirtschaftswachstums. Zwar fiel die Arbeitslosenquote von 6,2 im Juli leicht auf 6,1, doch wurden zugleich 93000 weitere Stellen abgebaut, teilte das Arbeitsministerium mit. Der Rückgang der Arbeitslosenquote hing offenbar vor allem damit zusammen, dass viele Arbeitslose aufgaben und nicht länger nach Stellen suchten.

Im Dax standen die Autowerte nach der Veröffentlichung von deutschen Zulassungszahlen im Minus. Daimler-Chrysler verlor 3,1 Prozent, BMW 2,7 Prozent und VW 1,9 Prozent. Die abwartende Haltung der Käufer vor der IAA hat im August Nachfrage und Absatz auf dem deutschen Pkw-Markt deutlich gedrückt. Stärkster Wert im Dax war Infineon mit einem Kursgewinn von 2,3 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,26 Prozent auf 117,00 Punkte. Der Bund Future gewann 0,3 Prozent auf 113,34 Punkten. Die Umlaufrendite sank auf 4,04 (Donnerstag: 4,09) Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0923 (Donnerstag: 1,0818) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9155 (0,9244) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben