Wirtschaft : US-Börse reagiert positiv auf die Wahlen

NEW YORK (nks).Die Börsianer an der Wall Street atmen auf.Die seit Monaten anhaltenden Befürchtungen, daß US-Präsident Bill Clinton wegen seiner sexuellen Eskapaden mit der Praktikantin Monica Lewinksy mit einem Verfahren zur Amtsenthebung rechnen muß, nehmen ab.Denn bei den alle zwei Jahre stattfindenden Zwischenwahlen zum Kongreß, in denen das Repräsentantenhauses und ein Drittel des Senats neu besetzt werden, konnte die republikanische Partei ihren Vorsprung nicht wie erwartet ausbauen.Die demokratische Partei, der auch Clinton angehört, konnte zwar nicht die Mehrheit im Kongreß zurückgewinnen - die bleibt in Hand der Republikaner.Die Demokraten blocketen aber einen Ausbau der republikanischen Mehrheit im Senat.

Da die Republikaner, die in der Vergangenheit auf ein Amtsenthebungsverfahren gegen Clinton gedrängt hatten, von den Wählern keinen Rückenwind bekamen, rechnen Börsianer jetzt damit, daß Clinton weiter Präsident bleiben kann.Das sorgt für Stabilität, was an der Börse gut ankommt.Der Dow-Jones-Index der 30 größten Industriewerte stieg im frühen Handel um über 1,2 Prozent auf 8813 Punkte."Die Wahlen scheinen die Annahme gestützt zu haben, daß Clinton nicht des Amtes enthoben wird, sagte die Marktstrategin Hildegard Zagorski vom Investmenthaus Prudential Securities.Die Freude über Gewinne der Demokraten an der Börse ist paradox, da die Wall Street traditionell die konservativen Republikaner unterstützt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben