Wirtschaft : US-Börsenaufseher kritisieren Tagesspekulanten

Die Börsenaufseher der US-Bundesstaaten haben scharfe Kritik am Tagesspekulationsgeschäft, dem "Day Trading", geübt. Die Service-Firmen für Tagesspekulanten müssten genauer überwacht werden, fordert die Vereinigung der nordamerikanischen Börsenaufseher (NASAA). Sie müssten ihre Kunden besser über die Risiken informieren. Die NASAA hatte sieben Monate lang die All-Tech Investment-Gruppe beobachtet, bei der auch der Amokschütze von Atlanta, Mark Barton, Kunde war. 70 Prozent der All-Tech-Kunden hätten Geld verloren, die meisten ihren gesamten Einsatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben