Wirtschaft : US-Daten drücken den Dax

-

Berlin - Gewinnmitnahmen nach enttäuschenden US-Daten haben am Freitag den Dax ins Minus gedrückt. Mit 7378 Punkten notierte der Börsenindex 0,1 Prozent niedriger als am Vorabend. Die am Nachmittag veröffentlichten Zahlen zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) enttäuschten die Anleger und weckten Befürchtungen, die US-Wirtschaft könnte sich zu stark abschwächen. In den USA war im ersten Quartal die Wirtschaft nur mit einer Jahresrate von 1,3 Prozent gewachsen. Analysten hatten dagegen mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent gerechnet. Stefan Söllner von der Postbank räumt dem Dax nach der Atempause am Freitag noch etwas Potenzial ein. „7500 Punkte sind durchaus möglich“. Gerade in den USA will er aber Gewinnmitnahmen nicht ausschließen – der Dow Jones sei bereits sehr „heiß gelaufen“. Das könnte dann auch auf den deutschen Markt überschwappen.

Die Umlaufrendite verharrte am Rentenmarkt auf 4,24 (Vortag: 4,24) Prozent. Der Rex sank um 0,02 Prozent auf 115,31 Punkte. Der Bund Future gewann 0,17 Prozent auf 113,65 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3643 (Donnerstag: 1,3596) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7330 (0,7355) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben