Wirtschaft : US-Filmfirma erhöht Anteile am Sportartikelhersteller

Die Filmfirma Monarchy/Regency hat ihren Anteil am Sportartikelhersteller Puma von 25 auf 32 Prozent erhöht. Der alte und neue Hauptaktionär habe die Aktien aus Streubesitz gekauft und plane vorläufig keine weitere Erhöhung seiner Anteile, teilte Puma am Dienstag mit. "Die strategische Kooperation verläuft sehr erfolgreich", sagte Vorstandschef Jochen Zeitz. Der Schritt habe keine unmittelbare Auswirkung auf die Firmenpolitik. Monarchy/Regency war im Herbst 1996 mit zunächst 12,5 Prozent der Anteile bei Puma eingestiegen. Die amerikanische Filmfirma hat heute einen Wert von rund einer Mrd. US-Dollar (1,84 Mrd. DM). Die größte unabhängige Film- und TV-Produktionsgesellschaft Hollywoods begründete die Aufstockung der Anteile mit ihrem Vertrauen in die positive Entwicklung bei Puma. Nach einem ertragsschwachen Jahr 1998 ist Puma auf Wachstumskurs: Der Gewinn verbesserte sich im ersten Halbjahr im Vergleich zur Vorjahresperiode um 73,9 Prozent auf 13,39 Mill. DM. Die Umsätze stiegen um 14,3 Prozent, in den USA um mehr als 84 Prozent. Für das Gesamtjahr rechnet Puma mit 15 Prozent Umsatzwachstum.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben