Wirtschaft : US-Leitzinsen: Entscheidung bewegt Euro kaum

Vor der Entscheidung über die Leitzinsen in den USA hat es am Dienstag nur leichte Kursausschläge an den Devisenmärkten gegeben. Die Europäische Zentralbank (EZB) legte am Nachmittag den Referenzkurs des Euro mit 0,9128 Dollar fest. Dies entsprach einem um einen halben Pfennig gestiegenen Dollarkurs von 2,1427 Mark. Die Analysten rechneten überwiegend damit, dass die US-Notenbank Fed am Abend ihre Leitzinsen zum siebten Mal in diesem Jahr senken wollte.

Eine Verminderung um einen erwarteten Viertelprozentpunkt auf 3,5 Prozent würde die Devisenmärkte allerdings kaum bewegen, hieß es. Viele Experten erwarten aber, dass die Zinssenkungspolitik noch weiter gehen wird und halten auf der nächsten Sitzung des Offenmarktausschusses am zweiten Oktober einen erneuten Abschlag für denkbar. Die US-Experten verwiesen auf das noch immer schwache Wirtschaftswachstum. Die US-Wirtschaft war im zweiten Quartal nur mit einer Jahresrate von 0,7 Prozent gewachsen. Für das dritte Quartal geht die Wall Street von einer Wachstumsrate von etwa 1,4 Prozent aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben