US-Mobilfunkmarkt : Deutsche Telekom will expandieren

Die Deutsche Telekom erhofft sich durch eine kräftige Expansion ihrer US-Mobilfunktochter mit neuen Lizenzen Impulse für den Gesamtkonzern.

Washington - T-Mobile USA habe für den US-Mobilfunkmarkt neue Lizenzen im Wert von 4,2 Milliarden Dollar (3,3 Milliarden Euro) ersteigert, teilte die Telekom mit. Damit habe das Unternehmen die durchschnittliche Frequenzabdeckung in den 100 wichtigsten Regionalmärkten in den USA mehr als verdoppelt. Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke bezeichnete die Expansion auf einer Pressekonferenz in New York als "wichtigen Schritt nach vorne". Dies gelte "nicht nur für die T-Mobile USA, sondern für den gesamten Konzern Deutsche Telekom, der ja gerade aus dem US-Geschäft wichtige Wachstumsimpulse erhält".

Ricke kündigte eine weitere Expansion des Geschäfts in den Vereinigten Staaten an: "Wir wollen unseren Umsatzmarktanteil in den USA maximieren und T-Mobile USA zur größten Einzelgesellschaft des Konzerns ausbauen." Nach Konzernangaben trug T-Mobile USA mit Erlösen von 6,7 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2006 rund 22 Prozent zum Konzernumsatz und 43 Prozent zum Umsatz des Mobilfunksegments bei. Die Deutsche Telekom hatte die US-Tochter im Jahr 2001 erworben. Inzwischen hat diese nach Konzernangaben 23,3 Millionen Teilnehmer. Die Telekom zitierte in ihrem Statement die Einschätzung von Experten, wonach der Sprachverkehr auf dem US-Mobilfunkmarkt bis 2015 um das Zwei- bis Dreifache wachsen wird. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar