Wirtschaft : US-Strafzölle kosten Deutschland 30 Mill. Dollar

BONN (AFP). Deutschland muß die Hauptlast der Strafzölle tragen, die von den USA wegen des EU-Embargos gegen hormonbehandeltes Rindfleisch verhängt worden sind. Wie eine Sprecherin des Ernährungsministeriums am Dienstag in Bonn sagte, schätzt die Regierung die Belastungen auf knapp 30 Mill. Dollar pro Jahr (56,7 Mill. DM). Damit liege Deutschland vor Frankreich mit 27 Mill. Dollar und Italien mit 20 Mill. Dollar. Im einzelnen betroffen sind laut Ministerium voraussichtlich Tierdärme, die mit Mehrbelastungen von elf Mill. Dollar zu Buche schlagen. Der am zweithöchsten betroffene Posten sind den Angaben zufolge Fruchtsäfte, bei denen Aufschläge von acht Mill. Dollar zu erwarten seien. An dritter Stelle folge Zwieback mit einem Strafvolumen von 3,1 Mill. Dollar. Das Ministerium betonte, die Sanktionen beträfen fast ausschließlich den Nahrungsmittelbereich. Ansonsten seien nur noch bestimmte Klebstoffe betroffen, die mit 3,8 Mill. Dollar veranschlagt wurden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben