Wirtschaft : US-Stromwirtschaft will Milliarden für das Netz

-

(dpa). Die US-Stromwirtschaft will mit einer Öffentlichkeitskampagne rund 100 Milliarden Dollar (92 Milliarden Euro) von Investoren, Regierungen und Verbrauchern für eine Verbesserung des Stromnetzes auftreiben. Die USA müssten ihr Stromnetz mit der Technologie des 21. Jahrhunderts ausstatten, da es sonst im bisherigen maroden Netz zu weiteren Stromausfällen komme. Diese kosteten US-Unternehmen jährlich 100 Milliarden Dollar. Dies berichtete das „Wall Street Journal“ am Montag in seiner Onlineausgabe. „Wir wollen eine möglichst große Koalition bilden“, betonte Kurt E. Yeager, der Präsident des Stromforschungs-Instituts EPRI (Electric Power Research Institute). Ihm gehören mehr als 1000 Firmen an. Die Investitionen für die drei US-Stromnetze seien im Vergleich zum historischen Trend der 70er Jahre um jährlich 20 Milliarden Dollar geschrumpft, hieß es in dem Bericht. Der Kongress und die bundesstaatlichen Aufsichtsbehörden müssten sich auf einfachere und einheitlichere Regeln für den Betrieb der Stromsysteme einigen, ehe die Investoren zurückkämen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar