Wirtschaft : US-Technologie-Fonds machen mit knapp 2000 Prozent Wersteigerung das Rennen um den höchsten Ertrag

US-Technologiefonds haben Anlegern im vergangenen Jahrzehnt satte Renditen präsentieren können. Die Technologiefonds stehen mit einer Wertsteigerung von durchschnittlich 1842 Prozent auf der Siegertreppe im Rennen um den höchsten Ertrag. Bei der Berechnung wurde die Reinvestition von Dividenden unterstellt. Errechnet wurde die Rangliste von Morningstar, ein Researchunternehmen der Fondsbranche. Mit Blick auf den PC- und Internet-Boom zu Beginn der neunziger Jahre verwundere der Anstieg der Technologiewerte nicht, sagt Russ Kinnel, Senior Analyst bei Morningstar.

Auf die Spitzenleistungen der Technologiefonds folgen Aktien aus dem Bereich Kommunikation, die mit 530 Prozent den zweiten Platz in der Brachenbetrachtung einnehmen. Wachstumsfonds stehen auf Platz drei mit einem durchschnittlichen Gewinn von 463 Prozent, gefolgt von kleineren Wachstumsfonds und Fonds, die Titel aus dem Finanzwesen umfassen (448 Prozent). Die Finanzbranche hatte Anfang der neunziger Jahre nach dem Banken-Debakel von relativ niedrigen Zinssätzen und veränderten Vorschriften profitiert. Doch der Siegeszug der ertragsstarken Fonds wird mit Blick auf die Ergebnisse im vergangenen Jahr etwas abgeschwächt, weil eine Kluft zwischen der durchschnittlichen Entwicklung der Erträge in den letzten zehn Jahren und dem Ergebnis in 1999 zu beobachten ist. Fonds, die Finanztitel umfassen, verzeichneten in den Neunzigern durchschnittlich ein Plus von 448 Prozent. Die Performance im Jahr 1999 ging hingegen zum Stichtag 28. Dezember 1999 um zwei Prozent zurück. Wertorientierte Fonds, die in grosse Unternehmen investieren, konnten insgesamt einen Zuwachs von 271 Prozent verzeichnen. Im vergangenen Jahr legten sie allerdings nur um 6,1 Prozent zu. Fonds, die in Unternehmen mit mittlerer Kapitalisierung investieren, stiegen in den vergangenen zehn Jahren um 219 Prozent, 1999 dagegen um 6,4 Prozent. Hochzinsprodukte waren in der Gruppe der Anleihefonds am erfolgreichsten, so Morningstar. Sie gewannen durchschnittlich 159 Prozent (1999: 4,0 Prozent). US-Staatsanleihen mit langer Laufzeit erzielten eine Rendite von 105 Prozent. Niedrige Zinsen und veränderte gesetzliche Vorschriften seien für die Entwicklungen in den vergangenen Jahren verantwortlich, erläuterte Morningstar-Analyst Kinnel, weil sich niedrige Zinsen bei einer langfristigen Verschuldung positiv für die Schuldner auswirken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben