USA : Medien-Mogul muss für sechseinhalb Jahre hinter Gitter

Der ehemalige Medienmagnat Conrad Black muss für mehr als sechs Jahre ins Gefängnis. Er hatte rund 32 Millionen Dollar unterschlagen und die Justiz behindert. Der Schuldspruch kommt Black zudem teuer zu stehen.

WashingtonEine Bezirksrichterin in Chicago verfügte überdies wegen der Unterschlagung von 6,1 Millionen Dollar (4,1 Mio Euro) eine Geldstrafe von 125.000 Dollar gegen den früheren Besitzer von Dutzenden namhafter Zeitungen. Die Anklage, nach deren Auffassung Black und drei Manager 32 Millionen Dollar in die eigene Tasche abzweigten, hatte 20 Jahre Haft gefordert. Der 63-Jährige muss zudem das unterschlagene Geld zurückzahlen.

Der Ex-Medienmogul, dessen Unternehmen Hollinger International unter anderem Blätter wie der "Daily Telegraph", die "Jerusalem Post" und die "Chicago Sun-Times" gehörte, war bereits im Sommer von einer Geschworenenjury für schuldig befunden worden. Er hatte 13 Kisten mit Dokumenten aus seinem Büro im kanadischen Toronto verschwinden lassen. Seine drei Komplizen wurden jeweils zu zwei Jahren, zwei Jahren und drei Monaten sowie fünf Jahren Haft auf Bewährung verurteilt, berichtete die "Chicago Tribune" weiter. (mac/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben