Wirtschaft : USA werfen Europa, Japan und China unfaire Handelspraktiken vor

WASHINGTON (AFP).Die USA sehen trotz neuer Vereinbarungen zur Öffnung der Märkte weiter Grund zur Klage über unfaire Handelspraktiken der Europäischen Union, Japans und Chinas.Die EU behindere die Einfuhr von US-Produkten vor allem bei Lebens- und Arzneimitteln mit unerklärlichen Genehmigungsverfahren, hieß es in einem Bericht der US-Handelsbeauftragten Charlene Barshefsky, der am Dienstag in Washington vorgestellt wurde.Japan erschwere den freien Handel mit Preisabsprachen und anderen wettbewerbsfeindlichen Praktiken, besonders bei Versicherungen, Glas, Papier und Filmmaterial.China benutze Zölle und Lizenzverfahren, um die heimische Industrie zu schützen.Den Europäern warf die Handelsbeauftragte vor, den Zugang von US-Produzenten mit übertriebenen Auflagen zu beschränken.Als Beispiele nannte sie mit Wachstumshormonen behandeltes Fleisch und US-Weine.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben