Valentinstag : Liebe geht durch den Laden

Die Händler profitieren vom Valentinstag. Aber die Schenkenden schauen aufs Geld: Kleine Präsente erhalten die Freundschaft.

Miriam Braun,Esther Wiemann
255739_3_xio-fcmsimage-20090207153329-006001-498d9bba018fd.heprodimagesfotos84120090208dsc_0005.jpeg
Große Gefühle, kleine Geschenke: Schokolade, Blumen und Parfüm sind die Renner am Valentinstag. Foto: Kai-Uwe Heinrich

BerlinWer am Valentinstag das romantische Präsent vergisst, muss damit rechnen, dass Schatzimausi und Bärchen beleidigt sind. Wer für sein Herzblatt noch keine Geschenkidee hat, dem bleiben noch sechs Tage Zeit. Kommenden Samstag ist der Tag der Liebenden, der mittlerweile auch in Deutschland nicht mehr wegzudenken ist. Dabei wurde der Gedenktag hierzulande erst Mitte des 20. Jahrhunderts von den angelsächsischen Ländern übernommen. Für den Einzelhandel ist der 14. Februar zu einer festen Größe geworden. Viele Händler drucken spezielle Werbebeilagen oder bieten extra auf den Valentinstag abgestimmte Produkte an.

„Nach Weihnachten, Ostern und dem Muttertag ist der Valentinstag ein wichtiges Datum, das sich auch beim Umsatz bemerkbar macht“, sagt Ulrike Hörchens vom Einzelhandelsverband. Gefragt seien vor allem Parfüm, Dessous, Süßigkeiten und Schmuck, wie zum Beispiel kleine Herzchenanhänger. Auch Dekoartikel mit Rosen und Herzen würden gekauft. Geschenkt würden vor allem kleine Aufmerksamkeiten. Bei hochpreisigen Produkten wirkt der Tag der Liebenden dagegen kaum umsatzsteigernd. Große Liebe – kleine Geschenke.

Der beliebteste Valentinsgruß hat einen Stiel, Blätter und eine Blüte. Rund 1,5 Millionen Stiel- und Schnittblumen, etwa doppelt soviel wie an normalen Tagen, werden wahrscheinlich am Valentinswochenende auf dem Berliner Großmarkt verkauft, schätzt Peter Skowasch von der Genossenschaft Berliner Großmarkt Friedrichstraße. Die Kauffreude bringt allerdings nicht nur Vorteile für die Blumenhändler. „Die weltweite Nachfrage ist enorm, und das schlägt sich natürlich im Einkaufspreis nieder“, sagt Skowasch. Die Preissteigerung werde dabei aber nicht komplett an den Kunden weitergegeben, da Groß- und Einzelhandel ihre Prozente deutlich geringer kalkulieren, sagt der Großhändler. Dass der Tag des heiligen Valentin in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, sei für den Blumenabsatz schlecht. Denn gerade am Arbeitsplatz würden viele Blumen verschenkt: „An nette Kolleginnen genauso wie an Putzfrauen“, sagt Skowasch. Die bekommen allerdings keine roten Rosen – die sind für die Liebste reserviert.

Auch an die Singles ist gedacht

Auch Schmuck ist eine bewährte Methode, seine Zuneigung zu zeigen. „Viele Juweliere nutzen den Valentinstag als Anlass für spezielle Werbeaktionen“, sagt Joachim Dünkelmann vom Bundesverband der Juweliere. Zum Tag der Liebenden würde mehr Schmuck gekauft, vor allem von Männern für ihre Herzdamen. Genauso ist es in den Parfümerien: „Vor allem bei den Damendüften ist eine Umsatzsteigerung spürbar“, sagt Michael Rotermund von der Parfümeriekette Douglas. Neben den klassischen Produkten bietet Douglas speziell auf den Valentinstag abgestimmte Geschenkartikel, wie Badeschaumkaraffen, Bilderrahmen, Taschen und Kerzen.

Süßigkeiten werden gern mit anderen Geschenken kombiniert. Schokolade und Blumen oder mit Süßigkeiten gefüllte Tassen sind der Renner. „Insbesondere Pralinen und Schokoladenherzen bringen Umsatz“, sagt Torben Erbrath vom Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie. Bisher gibt es auch in diesem Jahr trotz Wirtschaftskrise keine Einbrüche. „Keiner möchte auf Süßigkeiten verzichten, und gerade die kleinen Aufmerksamkeiten müssen sein“, sagt er.

Gute Geschäfte rund um den Valentinstag erhofft sich auch Peter Stiller, Gesellschafter bei der E-Cards and more GmbH, die die Seite Grusskartenfreunde.de betreibt. Auf der Internetseite können individuelle Grußkarten gestaltet werden, die anschließend von den Betreibern per Post verschickt werden. „Für echte Casanovas bietet die Seite auch ganze Grußkarten-Sets an“, sagt Stiller. Ab einer Stückzahl von 25 seien diese zu haben.

Auch an die Singles ist gedacht. Flirt- und Datingagenturen haben spezielle Partyangebote für Alleinstehende im Angebot. Auch die S-Bahn macht mit. Lonely Hearts können am Freitagabend mit dem „Flirt-Express“ durch Berlin fahren (www.s-bahn-berlin.de). Und wer weiß: Vielleicht findet manch einer bis zum Valentinstag so seine große Liebe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar