Wirtschaft : Van Miert gesprächsbereit

BRÜSSEL (dpa).EU-Wettbewerbskommissar Karel Van Miert bleibt für neue Vorschläge zu den digitalen Fernsehplänen der Medienunternehmen Kirch und Bertelsmann aufgeschlossen.Vor einer entscheidenden Sitzung der EU-Kommission an diesem Mittwoch sagte Van Miert am Dienstag in Brüssel, ein weiteres Treffen mit Vertretern der Münchner Kirch-Gruppe und der Bertelsmann AG sei nicht ausgeschlossen."Schauen wir mal, was die nächsten Tage bringen", sagte er.Wie aus der Behörde verlautete, standen die Unternehmen mit den Wettbewerbsexperten in telefonischem Kontakt.Auch die Kirch-Gruppe bestätigte, es gebe noch Versuche, sich zu einigen.

Unklar war am Dienstag nachmittag noch, ob die 20 Kommissare schon am Mittwoch über den Ablehnungsbescheid Van Mierts abstimmen werden."Die Kommission muß ihre Position festlegen", forderte der Wettbewerbskommissar.Wie ein Sprecher erläuterte, kann nur Kommissionspräsident Jacques Santer eine Abstimmung ansetzen.Santer steht in diesem Fall offen gegen Van Miert und spricht sich für eine Genehmigung der digitalen Fernseh-Allianz aus.Wie aus der Behörde verlautete, könnte Santer darauf dringen, die abschließende Frist bis 3.Juni auszunutzen.

Die Kirch-Gruppe sieht immer noch Chancen für die Fusion ihres Pay-TV-Senders DF1 mit dem Pay-TV-Sender Premiere von Bertelsmann.An der neuen Dachgesellschaft wollen sie sich jeweils zu 50 Prozent beteiligen."Spekulationen, die Sache ist schon entschieden, sind nach unserer Ansicht verfrüht", sagte ein Kirch-Sprecher.Zurückhaltender zeigte sich Bertelsmann-Sprecher Helmut Runde: "Weitere Zugeständnisse würden die wirtschaftlichen Grundlagen in Frage stellen."

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben