Wirtschaft : Veag und Laubag sollen zusammengeführt werden

Die westdeutschen Stromkonzerne haben sich auf ein erstes Hilfspaket zur Sicherung des Energieversorgers und der ostdeutschen Braunkohle verständigt. Im Rahmen eines am Mittwoch in Berlin kurzfristig beschlossenen Hilfspakets wollen die Veag-Gesellschafter den überregionalen Stromkonzern schnellstmöglich mit der ostdeutschen Braunkohlegesellschaft Laubag zusammenführen. Zugleich wollen sie entsprechend ihren Anteilen an der Veag einen Kreditrahmen von insgesamt einer Milliarde Mark einräumen. Darüber hinaus wollen die Eigentümer des Unternehmens kurzfristig die Preise für den Strombezug der Veag aus drei Kraftwerken erheblich auf Marktpreisniveau senken. Über das im Herbst angekündigte Stabilisierungsmodell sei dagegen noch keine Einigung erzielt worden, hieß es. Der Braunkohleverstromer Veag war durch die Stromliberalisierung erheblich unter Wettbewerbsdruck geraten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben