Wirtschaft : Veba Immobilien kauft weiter

Übernahme der Siedlungsgesellschaft Frankfurt wird geprüft

Bochum(rtr).Nach der Übernahme der Deutsche Wohnungsbaugesellschaft gemeinsam mit der Deutsche Bank denkt die Veba Immobilien AG an den Ankauf weiterer, großer Wohnungsgesellschaften."Konkret geprüft" werde der Erwerb der Frankfurter Siedlungsgesellschaft mit 9500 Wohnungen, teilte Veba-Immobilien-Chef Ulrich Lilienthal am Freitag in Bochum mit.Auch andere Projekte seien im Gespräch.Veba Immobilien hatte 1996 seinen Umsatz um fünf Prozent auf 1,1 Mrd.DM und den Vorsteuerüberschuß im Konzern um 18 Prozent auf 154 Mill.DM verbessert.Für 1997 wird mit einer weiteren "deutlichen" Ertragssteigerung gerechnet. Der Kauf der Gemeinnützige Deutsche Wohnungsbaugesellschaft mbH mit über 38 000 Wohnungen wird mit der Deutsche Bank über eine Erwerbergesellschaft realisiert, an der beide Partner zu 50 Prozent beteiligt sind.Die Deutsch Bau wird deswegen nicht bei Veba Immobilien konsolidiert.Ausgewiesen werde künftig nur die Einlage der Erwerbergesellschaft von rund 800 Mill.DM, teilte Finanzvorstand Michael Schnapp mit.Zur Finanzierung werde auf Finanzreserven des Veba-Konzerns zurückgegriffen, so daß der Kapitalmarkt nicht in Anspruch genommen werden müsse.Die unternehmerische Führung der Erwerbergesellschaft liege bei Veba Immobilien.Die Deutsche Bank wolle Anteile an institutionelle Anleger weitergeben.Grundsätzlich hätten beide Seiten sich gegenseitige Vorkaufsrechte für ihre Pakete nach zehn Jahren zugesichert. Vom Jahresüberschuß der Veba Immobilien werden 104 (Vorjahr: 38) Mill.DM an die Muttergesellschaft abgeführt.Veba Immobilien beschäftigte Ende 1996 rund 1050 Mitarbeiter, in diesem Jahr soll die Zahl um 100 aufgestockt werden.Bewirtschaftet werden mit dem Deutsch Bau-Anteil derzeit über 150 000 eigene Wohnungen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben