Wirtschaft : Verbände scheitern an Regeln für den Gasmarkt

-

(fo). Die Industrieverbände haben sich nicht auf gemeinsame Leitlinien für den Netzzugang im Gasmarkt einigen können. Die Verhandlungen für die Verbändevereinbarung seien abgebrochen worden, teilten der BDI und der Verband der industriellen Energie und Kraftwirtschaft (VIK) am Donnerstag mit. Die Gaswirtschaft spricht dagegen von einem „einseitigen Abbruch“. Mit dem Scheitern der seit Monaten andauernden Gespräche liefern die Verbände der Politik ein weiteres Argument, den Energiemarkt künftig durch eine Regulierungsbehörde zu beaufsichtigen. Nach den Plänen des Bundeswirtschaftsministeriums soll ein solcher Regulierer spätestens Mitte 2004 installiert sein. Bislang setzte Rot-Grün auf freiwillige Absprachen der Industrieverbände zur Klärung von Durchleitungsregeln für Leitungsnetze. Nach dem Ende der Versorgungsmonopole vor etwa fünf Jahren waren solche Regeln notwendig geworden, damit Gas- oder Stromanbieter fremde Leitungen nutzen konnten, um ihre Kunden zu beliefern. Auch die bereits bestehenden Vereinbarungen für die Stromnetze sind nicht unumstritten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben