Wirtschaft : Verbraucher glauben an den Aufschwung

Konsumklima-Index steigt auf Fünfjahreshoch

Dagmar Rosenfeld

Berlin - Die deutschen Verbraucher sind so gut gestimmt wie seit fünf Jahren nicht mehr: Sie glauben an den Aufschwung – den der Konjunktur und ihrer eigenen finanziellen Lage. Diese Zuversicht wirkt sich auch auf den Konsum aus: Die Deutschen haben wieder Lust, Geld auszugeben. Das zumindest besagt die jüngste Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) unter rund 2000 Verbrauchern. Der Konsumklima-Index für Februar stieg um 0,6 auf 4,6 Zähler. Nachrichten, die auch die Börse gern hörte. Der Dax stieg am Freitag auf den höchsten Stand seit August 2001 und schloss bei 5647 Punkten.

Es sind gleich mehrere Gründe, die die Deutschen laut GfK in Einkaufslaune bringen: Zum einen sei mit der großen Koalition für die Verbraucher die Politik wieder berechenbar geworden. Zum anderen steigerten die bevorstehende Fußball-WM und die Mehrwertsteuererhöhung im kommenden Jahr die Bereitschaft zu größeren Anschaffungen. „Diese Trendwende hat sich bereits in den vergangenen zwei Monaten angedeutet, obwohl sich das Durchschnittseinkommen der Verbraucher kaum verändert hat“, heißt es bei der GfK. Doch beim Konsum kommt es offenbar nicht nur auf die Einkommensentwicklung an. „Konsum findet im Kopf statt“, sagt GfK-Vorstandschef Klaus Wübbenhorst. Auf die gefühlte Lage zielt auch der Konsumklima-Index ab: Die Verbraucher werden nach ihren Erwartungen und ihren Pläne für künftige Anschaffungen gefragt.

Bereits die Umfrage des Ifo-Instituts Mitte dieser Woche hatte gezeigt, dass die Firmen in Deutschland in Aufschwungsstimmung sind. Dieser Optimismus hat nun offenbar auch die Verbraucher ergriffen, und das wiederum freut die Politik. „Das ist es, was wir brauchen, damit die allmähliche Belebung der Binnenkonjunktur auch den privaten Konsum erfasst“, sagte Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU). Tatsächlich bewerten die Verbraucher die konjunkturellen Aussichten so gut wie zuletzt zu Zeiten des NewEconomy-Boom. Der Indikator für die Konjunkturerwartungen legte um zwölf auf 23,5 Punkte zu.

„Dagegen scheinen die Aussichten auf Mehrbelastungen durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer und der Abbau der Pendlerpauschale im Jahr 2007 derzeit noch keine große Rolle zu spielen“, sagte GfK-Chef Wübbenhorst. Experten allerdings befürchten, das genau diese Maßnahmen die Konsumlust im kommenden Jahr wieder bremsen werden. Wenn sich zudem die Lage auf dem Arbeitsmarkt nicht spürbar verändere, dann könne es schon bald mit der neu gewonnen Zuversicht der Verbraucher vorbei sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben