Wirtschaft : Verbraucher halten sich bei PCs zurück Knappe Kassen,

fehlende Innovationen

Egham - Der PC-Markt in Deutschland schwächelt. Im vierten Quartal 2010 seien trotz des traditionell starken Weihnachtsgeschäfts mit 3,9 Millionen Einheiten 5,4 Prozent weniger PCs abgesetzt worden als noch ein Jahr zuvor, teilte das Marktforschungsunternehmen Gartner am Dienstag mit. Die Verbraucher hielten sich beim PC-Kauf weiter zurück und investierten stattdessen lieber in Tablet-PCs, Smartphones oder Spielekonsolen, sagte Gartner-Analystin Mareike Escherich. Grund dafür seien neben weiterhin knappen Kassen auch fehlende neue Technologie-Entwicklungen.

Selbst das sonst starke Geschäft mit mobilen Rechnern stagniere derzeit und beeinflusse das Wachstum im gesamten Markt, sagte Escherich. In den vergangenen Quartalen hatte die große Nachfrage nach Laptops und Netbooks für Wachstum in der Branche gesorgt. Im vierten Quartal ging der Absatz mobiler Rechner dagegen europaweit um zwei Prozent zurück, in Deutschland um 1,6 Prozent. Desktop-PCs rutschten sogar um 13,3 Prozent ab und kommen hierzulande nun auf einen Marktanteil von 33 Prozent.    Übers ganze Jahr stieg der PC-Absatz in Deutschland allerdings leicht um knapp fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Marktführer in Deutschland ist weiterhin Acer mit einem Marktanteil von zuletzt 20,2 Prozent. HP brachte es trotz leichten Zuwachses nur auf 12,6 Prozent Marktanteil und rangiert damit auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von Asus (12,5 Prozent) und Dell (8,2 Prozent Marktanteil).   dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar