VERBRAUCHER : Preisschock im Juli

Strom wird teurer – bundesweit. Nicht nur Vattenfall hat seine Preise in Berlin und Hamburg zum 1. Juli um 6,5 Prozent erhöht. Auch 125 andere Versorger verlangen nach Informationen des Verbraucherportals Verivox ab diesem Sonntag mehr, darunter auch die Envia Mitteldeutsche Energie AG in Brandenburg. Hintergrund: Ab dem 1. Juli müssen die Anbieter ihre Tarife nicht mehr von den Länderbehörden genehmigen lassen. Verbraucherschützer raten, die Preiserhöhungen nicht widerstandslos zu akzeptieren. „Für viele Kunden kann der Wechsel des Stromanbieters eine gute Alternative sein“, heißt es bei der Verbraucherzentrale Berlin. Man könne aber auch bei Vattenfall bleiben und dort einen günstigeren Tarif wählen. Verbraucher sollten aber auf jeden Fall an diesem Sonntag ihren Zählerstand notieren und ihn Vattenfall mitteilen. Sonst würde das Unternehmen den Stromverbrauch schätzen.hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar