Wirtschaft : Verbraucher verderben die Kurse

-

(Tsp). Nach dem Schock über die überraschend schwach ausgefallenen USKonjunkturdaten hat sich der Deutsche Aktienindex Dax am Dienstag bis Handelsende dennoch etwas erholt und noch leicht im Plus geschlossen. Der Index stand zum Schluss bei 3428,12 Punkten – ein Plus von 0,3 Prozent.

Vom zwischenzeitlich erreichten Jahreshoch bei 3452,18 Punkten blieb der Dax aber um einiges entfernt. Der M-Dax gewann 0,4 Prozent auf 3766,02 Zähler. Der Tec-Dax sank um 0,8 Prozent auf 454,75 Punkte.

Der Index für das amerikanische Verbrauchervertrauen war von 83,5 Punkten im Juni auf 76,6 Punkte im Juli eingebrochen und hatte die Börsen europaweit zeitweise auf Talfahrt geschickt. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 85,0 Zähler gerechnet. „Der Einbruch im Verbrauchervertrauen belastet vor allem Konsumwerte wie Einzelhandels- und Automobiltitel“, sagte ein Händler in Frankfurt, denn es seien sowohl die Prognosen verfehlt worden als auch das Niveau des Vormonats.

Ein Blick auf die Kurstafel bestätigte dies: Einzelhändler Metro sah seinen Börsenwert um 0,7 Prozent schwinden. Die Aktie kostete 31,15 Euro. Daimler-Chrysler-Anteile büßten 0,6 Prozent ein und notierten bei 31,14 Euro. BMW-Aktien fielen um 1,1 Prozent auf 33,42 Euro.

Am Rentenmarkt verlor der Rex 0,29 Prozent auf 118,52 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,1 Prozent auf 114,67 Punkte. Die Umlaufrendite stieg auf 3,75 (Montag: 3,73) Prozent.

Der Euro fiel im Vergleich zum US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1462 (Montag: 1,1489) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8724 (0,8704) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben