Wirtschaft : Verbraucher zahlen seltener mit Bargeld

-

(dpa). Die Verbraucher benutzen in Deutschland immer seltener Bargeld als Zahlungsmittel. Im Jahr 2002 machten Bargeldzahlungen nur noch zwei Drittel (66,8 Prozent) des Handelsumsatzes aus und damit rund zehn Prozentpunkte weniger als 1997, teilte der Deutsche Sparkassen und Giroverband mit. Deutlich zugenommen hingegen habe das Zahlen per Karte und Geheimzahl (Electronic Cash) sowie das elektronische Lastschriftverfahren, bei dem sich der Kunde mit seiner Unterschrift identifiziert. So stieg der Anteil der Zahlungen mit Karte und Geheimzahl im vergangenen Jahr um rund 15 Prozent auf 6,2 Prozent des Handelsumsatzes, der Anteil des elektronischen Lastschriftverfahrens um zehn Prozent auf 13,1 Prozent. Der Sparkassen- und Giroverband geht davon aus, dass sich der Umsatzanteil des Electronic Cash künftig sogar um 25 bis 30 Prozent jährlich steigern könnte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben