Wirtschaft : Vereinbarungen über Personalumbau wurden mit Gewerkschaft getroffen

Die Deutsche Telekom will bis zum Jahr 2004 auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten, die Zahl der Mitarbeiter aber weiter verringern. Das Unternehmen schloss mit der Deutschen Postgewerkschaft am Montag in Bonn einen Vertrag zum personellen Umbau des Konzerns. Er soll nach Angaben der Telekom eine effizientere Personalplanung und einen flexibleren Personaleinsatz ermöglichen. Die Telekom will die Zahl ihrer Beschäftigten bis Ende nächsten Jahres auf 170 000 verringern. Ende Mai hatte das Unternehmen noch 174 000 Beschäftigte, Ende 1995 waren es 213 000 gewesen. Der jetzt geschlossene Vertrag habe eine "enge und vertrauensvolle Begleitung und Unterstützung des personellen Umbaus" durch Postgewerkschaft und Gesamtbetriebsrat zum Ziel, erklärte Telekom-Personalvorstand Heinz Klinkhammer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben