Wirtschaft : Vereins- und Westbank legt zu

Die Vereins- und Westbank, Hamburg, hat im ersten Quartal des Jahres 1999 ihr Betriebsergebnis um 3,3 Prozent auf 27,3 Mill.Euro gesteigert.Der bisherige Geschäftsverlauf lasse jedoch vor allem wegen der nicht kalkulierbaren Auswirkungen der Balkankrise auf die europäischen Finanzmärkte keine Prognose für das Gesamtjahr zu, sagte Vorstandssprecher Werner Münstermann auf der Hauptversammlung am Donnerstag.Der Zinsüberschuß stieg den Angaben zufolge um 1,4 Prozent auf 80,2 Mill.Euro, der Provisionsüberschuß um rund 15 Prozent auf 48,1 Mill.Euro.Das Handelsergebnis sei hingegen von 8,5 Mill.Euro im Vorjahresquartal auf sechs Mill.Euro zurückgegangen.Grund hierfür seien Bewertungsverluste durch den niedrigeren Kurs der europäischen Währung.ADN

Weniger Emissionen

Die Emissionstätigkeit am deutschen Aktienmarkt war nach Angaben der Deutschen Bundesbank im Februar gegenüber dem Vormonat rückläufig.Wie die Notenbank in ihrem aktuellen Monatsbericht mitteilte, plazierten inländische Unternehmen im Februar lediglich junge Aktien im Kurswert von 0,6 Mrd.Euro, verglichen mit 1,3 Mrd.Euro im Januar.Ausländische Dividendenwerte seien für 3,8 Mrd.Euro in Deutschland untergebracht worden.Insgesamt habe das Mittelaufkommen am inländischen Aktienmarkt im Februar 4,4 Mrd.Euro erreicht, gegenüber 10,3 Mrd.Euro im Vormonat.

SVC am Neuen Markt

Die Aktien der SVC AG werden am 10.Mai am Neuen Markt der Frankfurter Börse notiert.Das Bookbuilding finde am 5.und 6.Mai statt, teilte der Vorstandsvorsitzende Herbert Vogel am Donnerstag in Bielefeld mit.Der Emissionspreis werde am 7.Mai bekanntgegeben.Der Börsengang werde von einem Bankenkonsortium unter der Führung von Dresdner Kleinwort Benson und Deutscher Bank begleitet.Das SAP-R/3-Systemhaus steigerte 1998 seinen Umsatz um 78 Prozent auf 72,8 Mill.DM.ADN

DaimlerChrysler sorgt vor

Der Stuttgarter Automobilkonzern DaimlerChrysler geht in der Altersvorsorge seiner Mitarbeiter neue Wege.Mit Investmentfonds sollen diese künftig ihr Fundament für die Altersvorsorge um einen privaten Baustein erweitern können.Das teilte Personalvorstand Heiner Tropitzsch am Donnerstag in Stuttgart mit.Auch das Belegschaftsaktienmodell soll neu konzipiert werden und die Mitarbeiter stärker als bisher an der Unternehmensentwicklung beteiligen.Die beiden Fonds heißen Gottlieb-Daimler-Aktienfonds und Carl-Benz-AS.Mitarbeiter können diese Fondsanteile zu günstigen Bedingungen erwerben.Erich Klemm, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates bei DaimlerChrysler, begrüßte die neuen Möglichkeiten der Altersvorsorge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben