VERFAHREN : Immer mehr Klagen

Im Zuge der Wirtschaftskrise nehmen die Klagen vor den Arbeitsgerichten zu, auch in Berlin. 26 000 neue Verfahren zählte das Arbeitsgericht Berlin im vergangenen Jahr, davon drehten sich 10 800 Fälle um Kündigungen. 2008 hatten die Berliner insgesamt 24 500 neue Verfahren registriert, davon 9650 Kündigungsfälle.

In anderen Bundesländern ist der Anstieg jedoch noch deutlicher. So stiegen bei den neun baden-württembergischen Arbeitsgerichten die Verfahrenseingänge 2009 um 21 Prozent auf knapp 60 000.

Dass der Anstieg in Berlin geringer ausfällt, hängt mit den Jobs zusammen. „Je prekärer die Arbeitsverhältnisse, desto weniger wird geklagt“, berichtet Gerhard Binkert, Sprecher des Landesarbeitsgerichts Berlin. In Berlin arbeiten viele Leiharbeitnehmer. Gegen Kündigungen wehren sich solche Leute nur selten. Auch befristete Verträge gibt es in der Hauptstadt oft. Laufen diese aus, muss der Arbeitnehmer gehen – eine Kündigung ist nicht nötig. hej

1 Kommentar

Neuester Kommentar