Vergleich : Mannesmann-Prozess womöglich beendet

Im Mannesmann-Prozess werden möglicherweise die laufenden Verfahren gegen Auflagen eingestellt. Damit wäre der Prozess gegen Deutsche-Bank-Chef Ackermann und weitere fünf Angeklagte vorzeitig beendet.

Düsseldorf - Die Staatsanwaltschaft hat den Anträgen der Verteidigung zugestimmt, das Verfahren gegen Auflagen einzustellen. Das Landgericht Düsseldorf wird nach Angaben eines Gerichtssprechers nun frühestens kommende Woche darüber entscheiden, ob der Untreue-Prozess gegen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann und weitere fünf Angeklagte vorzeitig beendet wird.

Ackermann steht im Mittelpunkt des spektakulären Strafverfahrens, das seit dem 26. Oktober in Düsseldorf neu aufgerollt wird. In dem Prozess geht es um die Rechtmäßigkeit von Prämien und Abfindungen in Höhe von 57 Millionen Euro, die nach der Mannesmann-Übernahme Anfang 2000 an amtierende und frühere Konzernmanager geflossen waren. In einem ersten Verfahren waren die Angeklagten im Juli 2004 freigesprochen worden. Der Bundesgerichtshof hob diese Urteile jedoch Ende 2005 auf und verwies den Fall an eine andere Kammer des Düsseldorfer Gerichts zurück. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben