Wirtschaft : Verhaltene Börse wartet auf Berichtssaison Luftfahrt- und Reisebranche melden Verkehrszahlen

-

Düsseldorf (rp/HB). Der börsenfreie Unabhängigkeitstag in den USA strahlte bis nach Europa aus. Deutsche Händler beklagten am Freitag ein schleppendes Geschäft. Die abwartende Haltung der Investoren sei durch die in dieser Woche bevorstehende Berichtssaison verstärkt worden, hieß es am Markt. Während sich der TecDax mit plus 0,74 Prozent behauptete, drückten Gewinnmitnahmen und die unerwartet schwachen Auftragseingänge der deutschen Industrie den Dax knapp ins Minus. Allerdings war der Abschlag mit 0,07 Prozent auf 3239,61 Punkte nur minimal.

Auf dem Berichtsprogramm stehen in dieser Woche in den USA Unternehmen wie der Stahlkonzern Alcoa, die Internetfirma Yahoo, der Getränkekonzern Pepsico und General Electric. In Europa legen die französische Handelskette Carrefour und der Kosmetikkonzern L’Oreal ihre Zahlen für das zweite Quartal vor.

Ins Blickfeld der Anleger dürften darüber hinaus verschiedene Luftfahrt- und Reisewerte geraten. Denn sowohl Lufthansa als auch Fraport wollen ihre Verkehrszahlen für Juni nennen. Und im europäischen Ausland werden Air France und Easyjet über die Auslastung ihrer Flieger im Juni berichten. „Ich glaube, auch wenn es sehr schwierig ist, monatliche Verkehrszahlen vorauszusagen, dass sich der Mai-Trend im Juni fortgesetzt hat. Die Auslastung dürfte sich zum Vormonat leicht verbessern, aber deutlich unter dem Vorjahresmonat liegen“, sagte Analyst Uwe Weinreich von der Hypo-Vereinsbank der Nachrichtenagentur Reuters. Zu erwarten sei auch, dass die Passagierzahlen nach Asien nicht mehr so stark zurückgehen. Die Lungenkrankheit Sars hatte zuletzt die Verkehrszahlen nach Asien deutlich gedrückt.

Auch die Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) erwarten, dass die Lufthansa-Verkehrszahlen „eher schlecht ausfallen“. Erst seit Mitte Juni sei eine deutliche Erholung erkennbar. Als „besonders problematisch“ werten die Analysten zudem den von British Airways und der Luftfahrtallianz Oneworld eingeleiteten Preiskampf um deutsche Geschäftskunden. Der Einfluss und die Beständigkeit der Kampagne müssten jedoch erst abgewartet werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar