Verkauf : Cerberus verkauft Finanzsparte von Chrysler

Der US-Autofinanzierer Chrysler Financial geht in kanadische Hände über. Die aufstrebende TD Bank aus Toronto überweist 6,3 Milliarden Dollar an den bisherigen Besitzer, den US-Finanzinvestor Cerberus.

Toronto/New York - Der Kauf sei eine einzigartige Chance, das Kreditgeschäft kräftig auszubauen, sagte TD- Bank-Chef Ed Clark am Dienstag. Cerberus hatte Chrysler Financial 2007 zusammen mit dem namensgebenden Autobauer von Daimler für insgesamt 7,4 Milliarden Dollar übernommen. Chrysler selbst ging im vergangenen Jahr in die Insolvenz und wird nach erfolgreichem Neustart heute vom italienischen Autokonzern Fiat kontrolliert. Chrysler Financial mit seinen rund eine Million Kunden blieb bei Cerberus. Die kanadische TD Bank ist seit einigen Jahren auf dem Vormarsch im Nachbarland. Sie schluckte unter anderem mehrere kleinere Institute in Florida, die in der Finanzkrise in Not geraten waren. Der Schwerpunkt liegt auf dem Privatkundengeschäft. Der Finanzinvestor Cerberus ist trotz Investitionen in strukturierte Immobilienkreditpapiere gut durch die Finanzkrise gekommen. Der Hauptfonds von Cerberus liegt in diesem Jahr um rund 20 Prozent im Plus. Er ist damit sogar 14 Prozent mehr wert als beim Start 2007. 2006 hatte Cerberus für 7,4 Milliarden Dollar die Mehrheit am Autofinanzierer GMAC erworben. Anders als der Konkurrent Chrysler Financial wurde GMAC in der Krise mit Staatsgeldern vor der Pleite gerettet. Cerberus verlor fast seine gesamte Beteiligung. dpa/ben (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben