VERKAUF AN BENKO : VERKAUF AN BENKO

Karstadt-Eigner Nicolas Berggruen hatte am vergangenen Montag überraschend bekannt gegeben, die Anteile der Premium- und Sporthäuser, zu denen auch das Berliner KaDeWe gehört,

zu 75,1 Prozent an den österreichischen Immobilieninvestor René Benko übertragen zu haben. Im Zuge des Verkaufs sollen 300 Millionen Euro an Investitionen in die Karstadt-Filialen fließen. Angaben zu den Auswirkungen auf das operative Geschäft machten weder Benko noch Berggruen. Der „Spiegel“ berichtete aber, dass alle Sparten weiter gemeinsam geführt werden sollen. Ein Sprecher der Signa-Holding von Benko wollte das nicht kommentieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben