Verkaufsrekord : Boeing legt starke Zahlen vor

Boeing hat 2007 so viele Verkehrsflugzeuge verkauft wie Luftfahrtkonzern zuvor. Im vergangenen Jahr waren bei Boeing Order über 1413 Flugzeuge eingegangen. Trotzdem bleibt es spannend, ob die Amerikaner zum zweiten Mal in Folge mehr Aufträge erhielten als der europäische Rivale Airbus.

Seattle/ToulouseAirbus verbuchte bis Mitte Dezember 1280 Bestellungen, was in jedem Fall bereits ein Rekordergebnis für das Unternehmen bedeutet. Das Unternehmen will seine Jahresabschlusszahlen am 16. Januar in Toulouse vorlegen. Analysten erwarten, dass die Europäer dann wieder vor ihrem amerikanischen Konkurrenten liegen. Wie Boeing, das sich in den letzten Wochen des Jahres eine bedeutende Anzahl von Aufträgen in die Bücher schrieb, habe auch Airbus noch Trümpfe in der Hand, erklärte Unternehmenssprecher Stefan Schaffrath: "Erst am Ende wird sich zeigen, wer wirklich die Nase vorn hat.“ Boeing hatte 2006 Airbus bei den Bestellungen zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder abgehängt.

Ende des Booms

Im Jahr 2007 lieferte der US-Luftfahrtkonzern 441 Maschinen aus, das war das beste Ergebnis seit sechs Jahren. Airbus dürfte etwa 450 Flugzeuge produziert haben. Gegenüber 2006 stieg die Zahl aller ausgelieferten Verkehrsflugzeuge um 10,8 Prozent. Im vierten Quartal waren es 112 Maschinen und damit 8,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt boomt die Luftfahrt-Branche, die Airlines orderten so viele Jets wie nie zuvor: Die mehr als 2700 Bestellungen, die die beiden Konzerne im vergangenen Jahr zusammen verbuchten, sind mehr als das Fünffache der Orders im Jahr 2003.

Der Boom dürfte in diesem Jahr aber deutlich abflachen. Scott Carson, der Chef der Boeing- Zivilflugzeugsparte, sagte in einem Interview mit der "Financial Times Deutschland", er erwarte einen Order-Rückgang um mehr als ein Viertel. Meiner persönlichen Meinung nach wird es kein viertes Jahr in Folge mit 1000 Flugzeugbestellungen geben“, zitiert das Blatt Carson aus dem Konzern-Magazin „Boeing Frontiers“. Branchenfachmann Peter Arment von American Technology Research rechnet sogar damit, dass sich die Zahl der Verkäufe halbiert. (iba/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar