Wirtschaft : Verkauft den Schlossplatz!

Ralf Schönball

Berlin hat eine Haushaltsnotlage? Und einig ist man sich bei der Bebauung des Schlossplatzes nicht? Dann könnte man das Filetgrundstück doch verkaufen. Leider beziffert eine jüngst veröffentlichte Studie den Wert der 38000 Quadratmeter auf kümmerliche 53 Millionen Euro. Weil Bund und Land unrentable Kunsthallen oder Institute dort unterbringen wollen. Doch das Bauland an dem Platz in Berlin-Mitte wurde vor drei Jahren in einer Bodenrichtwertprüfung durch die Oberfinanzdirektion auf 3300 Euro je Quadratmeter geschätzt – dann wären es schon 125 Millionen Euro. Wenn das Land nun noch das Bauverfahren an sich zöge und dem Käufer jede erdenkliche Nutzung freistellte, dann wären sicher ähnlich hohe Verkaufserlöse zu erzielen wie, sagen wir, am Pariser Platz. Dort wurden mal 15 000 Euro je Quadratmeter bezahlt. 570 Millionen Euro für die klammen Kassen von Bund und Land – wäre das nicht ein Wort?

macht gut eine halbe

Milliarde Euro fürs Staatssäckel ausfindig

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben