VERKEHR : Autofahrer steigen um

MEHR REISENDE



Die Deutsche Bahn hat in den ersten vier Monaten massiv von den hohen Spritpreisen profitiert, weil Millionen von Autofahrern umgestiegen sind. So hat der Konzern von Januar bis April 888 Millionen Reisende an ihr Ziel gebracht – das waren 20 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit einem Plus von 3,1 Prozent waren die Strecken im Fernverkehr (ICE- und IC-Züge) besonders beliebt. Im Regionalverkehr – ohne die S-Bahnen in Berlin und Hamburg – lag das Plus nur bei 1,0 Prozent. Die S-Bahnen in den beiden größten Städten Deutschlands verbuchten jedoch ein Plus von 3,6 Prozent. „Immer mehr Fahrer kaufen Tickets, statt zu tanken“, sagte ein Bahn-Sprecher.

MEHR WETTBEWERB

Im vergangenen Jahr lief es für die Wettbewerber im Gesamtmarkt aber etwas besser als für die Bahn. So wuchsen die Konkurrenten im Personenverkehr um 8,2 Prozent. Die Bahn dagegen stagnierte hier, wie aus dem am Mittwoch vorgelegten Wettbewerbsbericht der Bahn hervorgeht. Auch beim Schienengüterverkehr legten die privaten Betriebe um fast 29 Prozent zu, die Bahn AG erreichte nur ein Plus von knapp drei Prozent. Damit haben die Wettbewerber in diesem Segment nun einen Marktanteil von 20 Prozent. ysh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben