Verkehr : Einnahmen aus Lkw-Maut gestiegen

Die Lkw-Maut beschert dem Staat wachsende Einnahmen. Von Januar bis September brachte die Autobahngebühr 2,27 Milliarden Euro ein.

München - Das seien sechs Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, als 2,13 Milliarden in die Kassen geflossen waren, wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf Zahlen des Bundesverkehrsministeriums berichtete. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte, das Lkw-Mautsystem habe sich "voll bewährt". Es arbeite nun bereits seit gut zwei Jahren reibungslos und ohne technische Probleme.

Mit den steigenden Einnahmen seien auch die Exportchancen des Systems gewachsen, sagte Tiefensee weiter. Das deutsche Lkw-Mautsystem gelte mittlerweile als international vorbildlich und stoße auf großes Interesse.

Das elektronische Lkw-Mautsystem des von der Deutschen Telekom, DaimlerChrysler und der französischen Cofiroute getragenen Konsortiums Toll Collect war nach mehrfacher Verschiebung wegen gravierender technischer Probleme Anfang vergangenen Jahres an den Start gegangen. Seitdem müssen alle Lkw mit einem Mindestgewicht ab zwölf Tonnen gestaffelt nach Schadstoff-Ausstoß und Größe Gebühren für die Autobahn-Benutzung zahlen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar