VERLORENES GELD : Was Anleger jetzt tun sollten

Die Verbraucherzentrale Brandenburg rät den Anlegern, die ihr Geld in Produkte der Göttinger Gruppe investiert haben, Zahlungen für noch laufende Verträge mit dem Konzern sofort einzustellen. Ansonsten empfehlen Verbraucherschützer aber, erst einmal abzuwarten. Die Verbraucherzentrale Berlin warnt vor „selbst ernannten Interessengemeinschaften“, die sich jetzt mit Serienbriefen an die Anleger wenden würden. „Es besteht die Gefahr, dass hier noch einmal gutes Geld schlechtem hinterhergeworfen wird.“ Einen Anwalt brauche man zum jetzigen Zeitpunkt nicht, meint auch Volker Pietsch, Vorstand des Deutschen Instituts für Anlegerschutz in Berlin. Er macht den Geschädigten wenig Hoffnung. „Wir gehen davon aus, dass die Anleger mit einem Totalverlust ihrer Anlage rechnen müssen.“ Im weiteren Verlauf des Insolvenzverfahrens könne es dazu kommen, dass der Insolvenzverwalter von den stillen Teilhabern des Unternehmens Nachschusspflichten verlange. Dann sei es immer noch früh genug, um sich rechtlichen Beistand zu suchen.stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben