Verlust-Geschäft : Deutsche Hypothekenbank verkauft

Der niederländische Finanzkonzern ING hat seinen Mehrheitsanteil an der Deutschen Hypothekenbank an deutsche Investoren verkauft.

Amsterdam - Der Anteil von 83,7 Prozent geht an ein Konsortium aus der ehemaligen ING-Tochter BHF-Bank, der Privatbank M.M. Warburg & Co. sowie den Investoren Peter Döhle Schiffahrts-KG und der Josef Boquoi Familienstiftung, teilte ING mit. Die Holländer wollten keinen Preis nennen. Sie betonten aber, der Verkauf bringe unter dem Strich einen Verlust von 80 Millionen Euro. Die Deutsche Hypothekenbank mit Sitz in Hannover ist an der Börse 407 Millionen Euro wert und finanziert vor allem gewerbliche Immobilien. Die ING begründete den Verkauf mit der Konzentration auf ihr Kerngeschäft. Ende 2004 verkaufte sie bereits den Großteil der BHF-Bank an Sal. Oppenheim. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben