Vermögensverwalter Blackrock : Angela Merkel wäre gut für die Börse

Chefanlagestratege Martin Lück: Ein Wahlsieg der CDU/CSU würde die Stimmung an der Börse heben. Ob die Union mit der FDP oder SPD koaliert, ist egal.

von
Wie stehen die Aktien? Auch die Börse verfolgt die Wahl am Sonntag genau.
Wie stehen die Aktien? Auch die Börse verfolgt die Wahl am Sonntag genau.Foto: Arne Dedert/dpa

Ein Wahlsieg der CDU/CSU wäre nach Ansicht von Anlageexperten gut für die Börse. „Unter ,Merkel IV‘ würde sich die gute Stimmung vermutlich halten beziehungsweise weiter aufhellen“, sagte Martin Lück, Chef-Anlagestratege für Deutschland, Österreich und Osteuropa beim weltweit größten Vermögensverwalter Blackrock, dem „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). Die Historie zeige, dass unter SPD-geführten Regierungen die Stimmung in der deutschen  Wirtschaft weniger gut gewesen sei als im restlichen Europa. Was mögliche Koalitionen angeht, mache es für die Aktienmärkte keinen Unterschied, ob die Union mit der FDP oder der SPD koaliert. Die großen Parteien hätten sich inhaltlich in letzter Zeit stark angenähert, meint Lück.

 

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben