Wirtschaft : Versicherer stellen Rettungskonzept vor

Auffanggesellschaft für insolvente Unternehmen geplant

NAME

Berlin (hej). Der Notfallfonds für insolvente Lebensversicherungsunternehmen nimmt Gestalt an. Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Donnerstag Abend mitteilte, soll die Auffanggesellschaft, die die Kunden angeschlagener Versicherer übernehmen soll, ein neu zu gründendes Lebensversicherungsunternehmen sein. An diesem neuen Lebensversicherer werden sich dann die bestehenden Versicherungsgesellschaften „mit einem Anteil ihrer Wahl“ beteiligen, sagte GDV-Sprecherin Gabriele Hoffmann. Detailfragen sollen in einer gemeinsamen Expertengruppe aus Mitgliedern der Versicherungswirtschaft und Vertretern der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) geklärt werden. Beim GDV geht man davon aus, dass die neue Auffanggesellschaft schon bald arbeitsfähig sein wird.

Am Donnerstag Nachmittag hatten sich Vertreter der Versicherungsbranche mit BAFin-Chef Jochen Sanio getroffen, um über die Situation der Lebensversicherer zu sprechen. Die Talfahrt an den Aktienmärkten setzt der Branche gewaltig zu. Viele Unternehmen haben bereits erklärt, dass sie für das kommende Jahr ihre Überschussbeteiligung senken werden.

Dennoch geht auch die Aufsichtsbehörde davon aus, dass die weitaus meisten Lebensversicherer ihre vertraglichen Versprechen erfüllen können. Auch bei den vereinzelten Problemfällen gebe es für die Versicherten keinen Anlass zur Sorge, hieß es in einer Mitteilung vom Abend. Die Erfüllung der bereits zugesicherten Gewinnbeteiligung sei sichergestellt. Sollte es in Einzelfällen zu Schwierigkeiten kommen, die weder von dem Versicherer selbst noch von dessen Anteilseignern gelöst werden können, stehe die Branche zukünftig mit der Auffanggesellschaft zur Verfügung. Die größten Versicherungsunternehmen haben ihre Teilnahme daran bereits zugesagt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben