Wirtschaft : Versicherer übernimmt Wettbewerber INA

Der italienische Versicherer Generali ist am Dienstag mit seiner angestrebten Übernahme des kleineren Wettbewerbers INA erfolgreich gewesen. Nach Angaben der Mailänder Börse boten INA-Aktionäre bis zum Schluss der Offerte insgesamt 80,6 Prozent des Unternehmens im Austausch für Generali-Aktien und Bargeld. Damit ist die bislang größte Übernahme in Italiens schnell wachsendem Versicherungssektor unter Dach und Fach. Generali, bereits bislang größter Versicherer im Land, kommt mit der INA-Übernahme nun auf einen Anteil von 33 Prozent am italienischen Lebensversicherungsgeschäft sowie auf 19 Prozent im übrigen Versicherungsbereich. Durch die Übernahme festigt das Unternehmen zudem seine Position als drittgrößter Versicherer in Europa hinter der deutschen Allianz und der französischen Axa.

Nach Angaben der Börse waren Generali bis zum Montagabend insgesamt 39,6 Prozent der INA-Aktien angeboten worden. Das Unternehmen benötigte zur Übernahme zentraler Kontrollmöglichkeiten bei INA mindestens 34 Prozent der Anteile. Nach den letzten Börsenkursen kostet Generali die Übernahme der rund 80 Prozent insgesamt 9,7 Milliarden Euro (19,0 Milliarden Mark). Angesichts eines parallelen Geschäfts mit der Bank Sanpaolo IMI soll der Anteil allerdings auf mehr als 90 Prozent steigen. INA hatte das Generali-Angebot zunächst als unerwünscht zurückgewiesen, ihren Aktionären später aber nach Zugeständnissen von Generali die Annahme der Offerte empfohlen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar