Wirtschaft : Versicherung gegen schwankende Kurse

-

Ein deutsches Unternehmen, das einen großen Teil seines Geschäfts im Dollarraum macht, sollte sich gegen Wechselkursschwankungen absichern. Denn: Verliert der Dollar weiter an Wert, entstehen bei der Umrechnung von Umsatz und Gewinn in Euro Währungsverluste . Der Eurogegenwert des in Dollar gemachten Geschäfts könnte niedriger ausfallen als ursprünglich kalkuliert. Um dies zu verhindern, kann sich das Unternehmen an der Terminbörse absichern . Bei diesem so genannten Hedging kann der Dollar beziehungsweise Euro-Kurs auf einem bestimmten Niveau eingefroren werden. Zwei Varianten stehen dem Unternehmen hierbei offen: Devisen-Terminkontrakte und Devisen-Optionen . Das Termingeschäft legt heute einen Kurs fest , zu dem an einem bestimmten Termin Dollar getauscht werden. Dieser Kontrakt ist verbindlich und muss eingelöst werden. Verändert sich der Wechselkurs zugunsten des Unternehmens, muss es auf diesen Währungsgewinn verzichten. Anders bei Optionen : Hier wird für eine bestimmte Prämie nur das Recht erworben, morgen Dollars zu einem heute fixierten Kurs umzutauschen. Ändert sich der Wechselkurs zugunsten des Unternehmens, kann es die Option verfallen lassen und den Währungsgewinn kassieren. Allerdings ist diese Lösung wegen der höheren Prämie die teurere. In beiden Fällen sind die Exporterlöse gegen Wechselkursverluste abgesichert. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben