Versicherungen : Allianz will AGF übernehmen

Der Versicherungskonzern Allianz will die französische Tochter AGF komplett übernehmen. Den Aktionären werde ein öffentliches Kaufangebot für die ausstehenden 42,4 Prozent der AGF-Aktien unterbreitet.

München - Außerdem wolle die Allianz Deutschland AG (ADAG) für die ausstehenden neun Prozent der Aktien der Allianz Lebensversicherungs-AG ein Kaufangebot abgeben, teilte die Allianz SE mit. Allein die Barkomponente der Transaktion bezifferte die Allianz auf rund 7,5 Milliarden Euro. Einschließlich des Wertes der Aktienkomponente von knapp drei Milliarden Euro ergebe sich ein Gesamtvolumen der Transaktionen von knapp 10,5 Milliarden Euro, sagte eine Unternehmenssprecherin.

Allianz-Chef Michael Diekmann bezeichnete die Pläne als "nächsten logischen Schritt" nach der Integration des italienischen Versicherers RAS in die Allianz. "Dies wird uns helfen, eine noch effizientere Plattform zu etablieren, um unsere europäischen Kunden besser zu bedienen und unser operatives Geschäft weiterhin profitabel zu gestalten", erklärte Diekmann.

Je AGF-Aktie bietet die Allianz 87,5 Euro in bar sowie 0,25 Allianz-Aktien. Dies entspreche einem Wert von 126,43 Euro für eine AGF-Aktie und bedeute eine Prämie von 19,1 Prozent über dem durchschnittlichen AGF-Kurs der vergangenen sechs Monate, hieß es. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben