Wirtschaft : Versicherungen bei der Post

BERLIN (vis).Seit Montag kann man in den Filialen der Deutschen Post nicht nur Briefmarken und Schreibwaren kaufen oder Pakete aufgeben, sondern auch Versicherungen abschließen.In bundesweit 14 000 und in Berlin in 170 Filialen bieten Deutsche Post und Postbank ihren Kunden jetzt Lebens-, Unfall- oder Rentenversicherungen an.Die Postbank (PB) Versicherung verfügt damit auf einen Schlag über das bundesweit größte Filialnetz."Unsere Kundennähe ist einzigartig", sagte der Vorstandsvorsitzende Norbert Kox am Donnerstag in Berlin.In Frankreich würden bereits seit Jahren Versicherungen über den Postschalter verkauft, 300 000 im Jahr."Auch der deutsche Versicherungsmarkt wird sich gravierend verändern", sagte Kox.

Die PB Versicherung AG wurde 1998 von HDI Haftpflichverband der Deutschen Industrie (50 Prozent) und Postbank (50 Prozent) gegründet, die zusammen exklusive Produkte für den Verkauf in den Filialen von Post und Postbank entwickelten.In Preis und Leistung liege man nahe bei den Direktversicherern, trotzdem werde aber Service geboten, sagte Kox.Dazu wurden seit Januar bereits 2000 Mitarbeiter ausgebildet, die übrigen sollen sukzessive folgen.Die Produkte seien aber leicht verständlich, so daß sie sich am Schalter mit Hilfe der ausliegenden Prospekte verkaufen ließen.Beim Abschluß einer Lebensversicherung etwa müsse der Kunde keine Gesundheitsfragen beantworten.

80 Mill.DM haben Postbank und HDI investiert.Mehrere Mill.DM sind dabei in die Subvention der Produkte gegangen.Denn um in der derzeitigen Niedrigzinsphase ein attraktives Angebot machen zu können, garantiere die PB Lebensversicherung ihren Kunden für die nächsten drei Jahre eine Rendite von 7,5 Prozent, sagte Kox.Neue Arbeitsplätze werde es durch die neuen Produkte nicht geben.Auch erhalten die Mitarbeiter keine Provision für den Versicherungsverkauf.Kox: "Aber es werden Arbeitsplätze gesichert, das ist auch den Mitarbeitern klar."

0 Kommentare

Neuester Kommentar