Versicherungssschutz : So können die Eheleute Casper sparen

Für ihre Kapitallebensversicherungen bei der Huk Coburg und Cosmos Direkt zahlen die Caspers im Jahr rund 2500 Euro im Jahr. Obwohl Rüdiger Strichau von der VZ Berlin kein Freund von Kapitallebensversicherungen ist, will er die Versicherungen der Caspers nicht antasten. Beide Policen laufen bereits seit 1997. „Das heißt die Auszahlungen sind steuerfrei“, weiß der Versicherungsexperte, der die Verträge unserer drei Modell-Haushalte geprüft hat.

Dagegen sind die kapitalbildenden Lebensversicherungen, die das Paar für die beiden erwachsenen Kinder bei der Zurich-Versicherung abgeschlossen hat, keine gute Anlage. Die 400 Euro Jahresprämie können sich die Reinickendorfer sparen. „Die Kinder brauchen keinen Todesfallschutz“, kritisiert Strichau. Der Verbraucherschützer empfiehlt, die Versicherungen beitragsfrei zu stellen. Eine Kündigung wäre angesichts der hohen Stornokosten zu teuer. Um die Kinder abzusichern, seien Sparverträge oder festverzinsliche Wertpapiere die bessere Alternative.

Neben den Lebensversicherungen haben die Caspers auch eine Wohngebäudeversicherung. „Ein Muss für jeden Hauseigentümer“, sagt Strichau. Die Versicherung bei der DBV-Winterthur sollte das Paar behalten. Da auf der Doppelhaushälfte Sonnenkollektoren montiert sind, ist auch die Glasversicherung, für die das Paar knapp 57 Euro im Jahr zahlt, ausnahmsweise sinnvoll.

Handlungsbedarf sieht der Fachmann dagegen bei den Haftpflichtversicherungen. Axel Casper hat als Polizist eine Diensthaftpflicht bei der DBV-Winterthur für 72 Euro im Jahr, Marianne Casper zahlt für ihre Privathaftpflicht 50 Euro im Jahr an die Victoria. „Eine Police für beide reicht“, sagt Rüdiger Strichau. Die Caspers sollten beide Versicherungen anschreiben und ein Angebot für eine gemeinsame Police anfordern. Wahrscheinliche Ersparnis: 30 Euro im Jahr.

Auch die 155,70 Euro Jahresprämie für die Rechtsschutzversicherung sind eine verzichtbare Ausgabe. Denn Verkehrsrechtsschutz bekommen die Caspers auch über ihre Mitgliedschaft im ADAC, Mietrechtsschutz brauchen sie als Hauseigentümer nicht. Da beide Beamte sind, ist auch ein Arbeitsrechtsschutz nicht unbedingt nötig, meint Strichau.

Sparpotenzial bei Versicherungen:
585 Euro im Jahr. Mit den Sparvorschlägen aus den vorherigen Folgen: 1583 EURO im Jahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben