Wirtschaft : Versicherungswirtschaft: Branche setzt Industrie unter Druck

rl/sil

Nach dem Versicherungsnotstand in der Luftfahrtindustrie drohen auch anderen Branchen drastische Prämienerhöhungen. Willi Suter, Chef der auf Industrieversicherung spezialisierten XL Winterthur, sagte auf einer Tagung des Deutschen Versicherungs-Schutzverbandes (DVS), die Rückversicherer zögen sich auch aus Chemie und Pharma zurück. Ein Aventis-Sprecher bestätigte, der Pharmakonzern habe entsprechende Signale aus dem Markt bekomme. Auswirkungen auf Prämien seien noch nicht absehbar. Auch weitere Branchen, die nicht unmittelbar unter den Folgen der Anschläge leiden, sind betroffen. Siemens-Versicherungschef Stefan Sigulla sagte, selbst große Versicherer hätten alle bereits abgegebenen Angebote wieder zurückgezogen. Die Beiträge erhöhten sich nun um zehn bis 300 Prozent. Auf der Tagung klagten auch weitere Mitglieder des DVS, in dem Industriekunden der Versicherer zusammengeschlossen sind, über einen radikale Verschlechterung ihrer Lage. Man könne froh sein, wenn die Risiken überhaupt noch versichert würden. Im Streit um die Policen für die Luftfahrt besserten die Versicherer ihr Angebot am Mittwoch nach und erhöhten die Deckungssumme auf eine Milliarde Dollar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben