Wirtschaft : Viag-Aktie stürzt ab

MÜNCHEN (rtr).Der Mischkonzern Viag will offenbar für 1998 die Dividende mindestens stabil halten.Vorstandschef Wilhelm Simson sagte am Dienstag abend auf der Hauptversammlung in München, die Viag habe sich bei der Dividende für das vergangene Geschäftsjahr für eine Erhöhung um zwei DM auf 14 DM und gegen einen Jubiläumsbonus entschieden, um klar zu machen, daß es sich bei der Erhöhung nicht um einen einmaligen Vorgang handeln solle.

Trotz dieser für die Aktionäre positiven Nachricht erwischte die Viag-Aktie am Mittwoch an der Börse einen schwarzen Tag.Die Viag-Anteilsscheine brachen um 6,47 Prozent auf 1257 DM ein, ex 14 DM Dividende waren das 73 DM weniger als am Dienstag.Der Grund: Das Unternehmen - ein wichtiger Dax-Wert - hatte am Vorabend auf der Hauptversammlung die Anlaufverluste für seinen Telekom-Bereich mit zwei Mrd.DM beziffert.

Die Viag steht mit ihrer Tochter Viag Interkom kurz vor dem Start des Mobilfunknetzes E 2, der für den 1.Oktober geplant ist.E 2 tritt dabei in Konkurrenz zu den etablierten Mobilfunknetzen D 1 (Deutsche Telekom), D 2 (Mannesmann Arcor) und E-Plus.Die Viag Interkom strebt schon bei ihrem Start eine volle Flächendeckung in Deutschland und in über 80 weiteren Ländern an.Dies soll unter anderem durch ein Abkommen mit dem Schweizer Betreiber Swisscom erreicht werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben