Wirtschaft : Viele Jahre bei Siemens

-

JOE KAESER

Kaeser (47), derzeit für die Konzernstrategie zuständig, soll zum 1. Mai den Posten des Finanzvorstands übernehmen. Er gilt als Vertrauter von Klaus Kleinfeld. Kaeser hat 1980 nach dem BWL-Studium bei Siemens angefangen und war fast 20 Jahre im Bereich Bauelemente tätig. 1988 übernahm er dort die kaufmännische Verantwortung, 1995 ging er als Finanzchef der Tochter Microelectronics nach Kalifornien. Als er 1999 nach München zurückkehrt, baut er das Performance-Controlling auf. Damit kann geprüft werden, ob die Geschäftsbereiche ihre Ziele erreichen. Später wird er Finanzchef im Bereich IC Mobile, zu dem die Handysparte gehört. Als Verhandlungsführer im Kampf um die Verlängerung der Arbeitszeit in den Werken Bocholt und Kamp-Lintfort holt er sich bei der IG Metall den Ruf, ein „harter Knochen“ zu sein. Wohl auch deshalb wird er 2004 zum Chefstrategen ernannt.

HERMANN REQUARDT

Requardt (51) rückt in den Zentralvorstand auf und wird dort den Bereich Technik verantworten. Ähnlich wie Kaeser kennt er Kleinfeld bestens. Requardt wurde 2001 Kleinfelds Nachfolger als Bereichsvorstand in der Medizintechnik. Der studierte Physiker und Philosoph Requardt ist seit 1984 im Medizintechnik-Bereich von Siemens tätig. Privat ist Requart ein Abenteurer: Wildwasser-Rafting, Motorradfahren und Bergsteigen nennt er als Hobbys.

EDUARDO MONTES PEREZ

Montes (54) wird Vorstand der Kommunikationssparte. Noch ist er Chef von Siemens in Spanien. Seine Ingenieurausbildung absolvierte er in Deutschland. Hier habe er Tugenden wie Disziplin und Effizienz lieben gelernt, sagt er. Seit 1975 ist er bei Siemens tätig, seit 1999 steht er in Spanien an der Spitze. Die Unternehmensberatung AT Kearney kürte Montes 2005 zu „Spaniens bestem Vorstandschef“. Ihm sei es zu verdanken, dass Siemens im vergangenen Jahrzehnt dort den Umsatz vervierfachen konnte. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar